Zur einheitlichen Bemessung gegen Durchstanzen in Flachdecken und Fundamenten
DAfStb-
Heft 629

Zur einheitlichen Bemessung gegen Durchstanzen in Flachdecken und Fundamenten

DAfStb-Heft 629: Durchstanzwiderstand richtig bestimmen!

Art.-Nr.:  440634
Sofort lieferbar
inkl. 5% MwSt.

Merkzettel

Produkt empfehlen:
per E-Mail

Produktbeschreibung

Deutscher Ausschuss für Stahlbeton (Hrsg.)
Dr.-Ing. Carsten Siburg
Zur einheitlichen Bemessung gegen Durchstanzen in Flachdecken und Fundamenten. DAfStb-Heft 629.
2019. 322 Seiten, Format: DIN A4, kartoniert

Das Durchstanzen von Stahlbetonplatten ist ein räumlicher Versagensmechanismus, der von mehreren, jeweils streuenden werkstofftechnischen und geometrischen Parametern beeinflusst wird.Die bekannten Bemessungs- und Ingenieurmodelle erfassen eine Vielzahl dieser Parameter, wodurch sich zum Teil sehr hohe Vorhersagegenauigkeiten von Versuchsbruchlasten erzielen lassen.

Im neuen DAfStb-Heft 629 wird der Durchstanznachweis mit dem Ziel überarbeitet, das Bemessungskonzept zu vereinfachen. Daher werden die wichtigsten Trag- und Bemessungsmodelle zum Durchstanzen gegenübergestellt und aktuelle Forschungsergebnisse zu den Einflüssen aus Vorspannung, Leitungen in Decken, optimierten Durchstanzbewehrungssystemen, Stahlfasern und Ertüchtigungsmaßnahmen kritisch bewertet.

Auf Basis eigener Durchstanzversuche an Einzelfundamenten und umfangreicher Literaturrecherchen werden Datensätze erstellt, mit denen sich die bekannten Bemessungsmodelle vergleichen lassen und ein eigener, praxisgerechter Bemessungsansatz hergeleitet werden kann. Anhand gezielter Vergleiche von Tragmodellen und Normen sowie der Auswertung von Durchstanzversuchen wird ein einheitliches Bemessungsmodell entwickelt, das den Durchstanzwiderstand sowohl von Flachdecken als auch Fundamenten mit und ohne Durchstanzbewehrung zutreffend bestimmt.

Der Vergleich mit Versuchen belegt, dass die Haupteinflussparameter weitgehend trendfrei erfasst und mit dem neuen Bemessungsmodell auf viele ergänzende Regelungen verzichtet werden kann. Die Erweiterung des vorgeschlagenen Modells auf die Anwendungsbereiche Vorspannung, Leitungen in der Platte, optimierte Durchstanzbewehrungsformen und Stahlfasern vergrößert das Anwendungsspektrum deutlich, ohne den Berechnungsaufwand wesentlich zu vergrößern.

Ihre Vorteile:

  • Die wichtigsten Trag- und Bemessungsmodelle zum Durchstanzen im Vergleich
  • Analyse der Einflüsse aus Vorspannung, Leitungen in Decken, optimierten Durchstanzbewehrungssystemen, etc.
  • Erstellung eines neuen, einheitlichen Bemessungsmodells
  • Liste von Einheiten und Bezeichnungen sorgt für Eindeutigkeit und Übersichtlichkeit

 


 

Aus dem Inhalt:

  • Veranlassung und Zielsetzung
  • Stand der Kenntnisse
  • Experimentelle Untersuchungen zum Durchstanzen bei Einzelfundamenten
  • Datenbanken zum Durchstanzen
  • Einheitlicher Bemessungsvorschlag zur Bestimmung des Durchstanzwiderstandes von Flachdecken und Fundamenten
  • Zusammenfassung und Ausblick