Tragfähigkeit unbewehrter Mauerwerksdruckglieder bei zweiachsig exzentrischer Beanspruchung

Tragfähigkeitspotenziale richtig bestimmen!

Art.-Nr.:  440685

Neueste Erkenntnisse zum Thema Mauerwerksdruckglieder, aufbereitet in aussagekräftigen Grafiken und Diagrammen!

Sofort lieferbar
inkl. 7% MwSt.

Merkzettel

Produkt empfehlen:
per E-Mail

Produktbeschreibung

Valentin Förster
Tragfähigkeit unbewehrter Mauerwerksdruckglieder bei zweiachsig exzentrischer Beanspruchung.
DAfM Schriftenreihe Heft 2.
2020. 174 Seiten, 91 Abbildungen, 12 Tabellen, kartoniert

Bei Mauerwerkspfeilern/-wänden ist die wirklichkeitsnahe Bestimmung der Tragfähigkeit unter Berücksichtigung der Schlankheit und unterschiedlicher Mauerwerksbaustoffe für die Tragwerksplanung von großer Bedeutung.

Druckglieder, wie Stützen und Wände, dienen primär zum vertikalen Lastabtrag und erfahren Biegemomente infolge der Verdrehungen angrenzender Bauteile wie Decken oder Unterzüge. Sofern Verdrehungen um zwei Achsen auftreten oder das Druckglied neben einer einachsigen Biegung um die schwache Achse als Teil des Aussteifungssystems durch horizontale Kräfte in Richtung der starken Achse beansprucht wird, wirken Biegemomente um zwei Achsen. Obwohl unbewehrte Druckglieder nennenswerte Biegemomente abtragen können, liegt für die Ermittlung der Tragfähigkeit bei schiefer Biegebeanspruchung kein adäquates Berechnungsverfahren vor.

Um die bestehenden Tragfähigkeitspotenziale unbewehrter Mauerwerksdruckglieder mit rechteckigem Querschnitt nutzen zu können, wird ein nichtlineares Berechnungsmodell zur wirklichkeitsnahen Bestimmung der Tragfähigkeit entwickelt und in ein praxisgerechtes Bemessungsverfahren überführt.

Grundlagen dafür sind systematisch aufeinander aufbauende Analysen zur Querschnittstragfähigkeit, -krümmung und Systemtragfähigkeit, wobei unterschiedliche Werkstoffverhalten ebenso berücksichtigt werden wie die Auswirkungen nach Theorie II. Ordnung für schlanke Druckglieder.

Ihre Vorteile:

  • Berechnungsmodell speziell auf Mauerwerksdruckglieder zugeschnitten
  • neue Erkenntnisse, in Grafiken und Diagrammen anschaulich aufbereitet
  • für die Bauwirtschaft als auch für die Wissenschaft bedeutsam


Aus dem Inhalt:

  • Werkstoff Mauerwerk
  • Analyse ausgewählter Berechnungs- und Bemessungsverfahren
  • Nichtlineares Berechnungsmodell
  • Nichtlineares Bemessungsverfahren
  • Resümee und Ausblick


Der Autor:

Dr.-Ing. Valentin Förster: 2006 bis 2010 Studium des Bauingenieurwesens (Diplom) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt. Im Jahr 2010 Ausbildung zum Internationalen Schweißfachingenieur. 2010 bis 2012 Studium des Bauingenieurwesens (Master of Science) an der TU Darmstadt. Ende 2012 bis 2017 wissenschaftlicher Mit-arbeiter von Prof. Dr.-Ing. C.-A. Graubner am Institut für Massiv-bau und dem Forschungs- und Prüflabor Massivbau der Technischen Universität Darmstadt. Seit 2018 Mitarbeiter im Ingenieurbüro König und Heunisch Planungsgesellschaft (KHP) in Frankfurt am Main.