Beton-Kalender 2023. 2 Bände. ABO-Version!
€ 20,-
günstiger

Beton-Kalender 2023. 2 Bände. ABO-Version! Druckfrisch!

Schwerpunkte: Wasserundurchlässiger Beton; Brückenbau!

Art.-Nr.:  440797

Verlässliches Nachschlagewerk für die fehlerfreie Planung nachhaltiger Betonkonstruktionen!

Sofort lieferbar
inkl. 7% MwSt.

Merkzettel

Produkt empfehlen:
per E-Mail

Produktbeschreibung

Beton-Kalender 2023.
Schwerpunkte: Wasserundurchlässiger Beton; Brückenbau (2 Teile). ABO-Version.
2022. 2 Bände mit zusammen 988 Seiten, 909 Abbildungen und 185 Tabellen, Format: 17 x 24,4 cm, gebunden

Im ABO € 20,- günstiger!

ABO-Preis für € 164,-
(statt € 184,- bei Einzelbezug)  

Der Beton-Kalender 2023 bietet eine solide Arbeitsgrundlage und ein topaktuelles und verlässliches Nachschlagewerk für die fehlerfreie Planung von Betonkonstruktionen. Mit den aktuellen Schwerpunkten "Wasserundurchlässiger Beton; Brückenbau" ist er nach wie vor unverzichtbar für den konstruktiven Ingenieurbau.

Den Einstieg in das Thema bilden ein Kommentar mit Erläuterungen zur DAfStb-Richtlinie über wasserundurchlässige Betonbauwerke sowie zwei Erläuterungsbeiträge zu den ÖBV- Richtlinien zur Planung und Herstellung von Weißen Wannen und bentonitgeschützten Bauwerken (Braunen Wannen). Weitere Beiträge widmen sich dem Betonbau beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen sowie der Abdichtung von Fugen und Durchdringungen bei wasserundurchlässigen Bauwerken. Die Beiträge zu Betonstahl und Spannstahl sowie zu Verankerungen und Bewehrungstechnik wurden von den jeweiligen Autorenteams auf den neuesten Stand gebracht. Abgerundet wird der erste Schwerpunkt im Band 1 durch einen Beitrag über Regelungen zur Abdichtung erdberührter Bauteile sowie dem vollständigen Abdruck der WU-Richtlinie des DAfStb vom Dezember 2017.

Den weiteren Schwerpunkt im Band 2 bilden der Entwurf, Bemessung und Konstruktion von Betonbrücken nach den Regeln des Eurocode 2 in Deutschland. Neben einem Grundlagenbeitrag werden die besonderen Herausforderungen beim Großbrückenbau und beim Entwurf von Fußgänger- und Radwegbrücken in eigenständigen Kapiteln vertieft. Weitere Beiträge widmen sich dem Schallemissionsmonitoring zur Spanndrahtbruchdetektion bei Bestandsbauwerken sowie dem Erdbeben- und Schwingungsschutz beim Brückenneubau. Abgerundet wird der Band 2 mit einer aktuellen Einschätzung zu klimaverträglichen bzw. ökologisierten Betonen auf der Basis eines neuen Grenzzustandes der Klimaverträglichkeit und dem Kapitel "Normen und Regelwerke".

Ihre Vorteile:

  • Der Beton-Kalender hat einen unvermindert hohen Stellenwert in Planungsbüros, der Bauindustrie und bei Bauproduktherstellern.
  • Autoren aus Praxis, Normung und Forschung (Ingenieurbüros, Industrie, Fachverbände, Universitäten).
  • Unverzichtbare Fakten für den konstruktiven Ingenieurbau.
  • Verlässliches Nachschlagewerk für die fehlerfreie Planung dauerhafter, nachhaltiger Betonkonstruktionen

Der Beton-Kalender 2023 ist wieder eine besondere Fundgrube für Ingenieure in Planungsbüros und in der Bauindustrie.

Im ABO € 20,- günstiger!

ABO-Preis für € 164,-
(statt € 184,- bei Einzelbezug)

Im unverbindlichen Abonnement: Sie erhalten den neuen Beton-Kalender 2023 mit € 20,- Sparvorteil. Danach erhalten Sie jedes Jahr die aktuelle Ausgabe zum günstigen Abopreis. Ohne Abnahmeverpflichtung: Jederzeit durch einfache Rücksendung kündbar!

Aus dem Inhalt:

Teil 1:

  • Hinweise und Erläuterungen zur ÖBV-Richtlinie Wasserundurchlässige Betonbauwerke - Weiße Wannen (Alfred Hüngsberg, Schirin Vanas, Rainer Hausenberger)
  • Hinweise und Erläuterungen zur DAfStb-Richtlinie Wasserundurchlässige Betonbauwerke (WU-Richtlinie) (Christoph Alfes, Frank Fingerloos, Claus Flohrer)
  • DAfStb-Richtlinie Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton
  • Fugen und Durchdringungen bei wasserundurchlässigen Bauwerken aus Beton (Rainer Hohmann)
  • Planung und Anwendung von Frischbetonverbundsystemen bei wasserundurchlässigen Baukonstruktionen aus Beton (Thomas Freimann, Ulli Heinlein)
  • Betonbau beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (Johann-Dietrich Wörner, Hans-Werner Nordhues)
  • Hinweise und Erläuterungen zur ÖBV-Richtlinie Bentonitgeschützte Betonbauwerke - Braune Wannen (Paul Brünner, Peter Brantweiner)
  • Abdichtungen von Dächern und auf Bodenplatten (Matthias Zöller)
  • Beurteilung der Rissgefahr infolge erhärtungsbedingter Zwangbeanspruchung (Dirk Schlicke, Christina Krenn, Eva Maria Dorfmann, Nguyen Viet Tue)
  • Betonstahl und Spannstahl (Jörg Moersch, Sven Junge)
  • Verankerungs- und Bewehrungstechnik (Thomas M. Sippel)
Teil 2:
  • Entwurf, Bemessung und Konstruktion von Betonbrücken (Karlheinz Haveresch, Reinhard Maurer, Eva Stakalies)
  • Massivbrücken - Aktuelle Entwicklungen und Beispiele zu Neubau und Bestand (Oliver Fischer, Jan Lingemann, Andreas Jähring, Stephan Sonnabend)
  • Fuß- und Radwegbrücken (Daniel Gebreiter; Sebastian Linden, Christiane Sander, Frank Schächner)
  • Schallemissionsmonitoring zur Spanndrahtbruchdetektion (Max Käding, Steffen Marx, Gregor Schacht)
  • Erdbeben- und Schwingungsschutz von Bauwerken (Felix Weber, Frederik Bomholt, Christoph Butenweg)
  • Ökologisierung von Normalbeton - Mischungsentwurf, Performanz und Klimaverträglichkeit (Joachim Juhart, Markus Krüger, Lukas Briendl, Michael Autischer)
  • Normen und Regelwerke (Frank Fingerloos)

Die Herausgeber:

Professor Dipl.-Ing. DDr. Dr.-Ing. E.h. Konrad Bergmeister ist Universitätsprofessor am Institut für Konstruktiven Ingenieurbau der Universität für Bodenkultur in Wien und führt seit 1990 ein Ingenieurbüro. Darüber hinaus ist er Chefredakteur der Zeitschrift "Beton- und Stahlbetonbau" des Verlages Ernst & Sohn.

Professor Dr.-Ing. Dr. h. c. Johann-Dietrich Wörner ist seit 1995 Professor für Statik an der Technischen Universität Darmstadt und war bis 2007 Präsident seiner Universität. Im Jahre 1994 gründete er das Ingenieurbüro Wörner und Partner, Darmstadt. Von 2007 bis 2015 war er Vorstandsvorsitzender des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Seit dem 1. Juli 2015 ist er der Nachfolger von Jean-Jacques Dordain als Generaldirektor bei der Europäischen Weltraumorganisation ESA.

Professor Dr.-Ing. Frank Fingerloos ist seit 2000 beim Deutschen Beton- und Bautechnik-Verein E. V. (DBV) und verantwortet dort den Bereich Bautechnik. Seit 2008 hat er einen Lehrauftrag für Massivbau an der Technischen Universität Kaiserslautern. Im Normenausschuss Bauwesen im DIN (NABau) engagiert er sich u. a. zum Eurocode 2.

Die Wahl der Autoren für den Beton-Kalender ist durch konsequente Praxisnähe bestimmt.