Mauerwerk aus künstlichen Steinen

Mauerwerk aus künstlichen Steinen. Neu!

Tragverhalten bestehender Gebäude richtig ebwerten!

Art.-Nr.:  440881

Praktische Hinweise, Anwendungstipps & Rechenbeispiele zur Prüfung von Bestandsmauerwerk!

Sofort lieferbar
inkl. 7% MwSt.
Produkt empfehlen:
per E-Mail

Produktbeschreibung

Prof. Dr. Heinrich Wigger (Hrsg.)
Mauerwerk aus künstlichen Steinen. Tragfähigkeit im Bestand bewerten.
2024. 114 Seiten, 134 Abbildungen, 10 Tabellen, Format: 21 x 28 cm, kartoniert

Abreißen oder kreativ weiter nutzen?

Auf den Erhaltungszustand kommt es an, aber historische Bauwerke können in aller Regelnicht nicht nach aktuellen DIN-Normen bewertet werden, denn diese berücksichtigen häufig das Tragverhalten bestehender Gebäude nur unzureichend.

Damit altes Mauerwerk erhalten und seine Tragreserve beim Bauen im Bestand optimal genutzt werden kann, benötigen Tragwerksplaner und -planerinnen zuverlässige Bemessungswerte. Eine wesentliche Kenngröße ist dabei die charakteristische Mauerwerksdruckfestigkeit. Verfahren zur Ermittlung dieses Wertes sind im WTA-Merkblatt 7-4 "Ermittlung der Druckfestigkeit von Bestandsmauerwerk aus kleinformatigen künstlichen Steinen" beschrieben.

Zu diesem Merkblatt erhalten Sie hier praktische Hinweise, Anwendungstipps und Rechenbeispiele. In Fachbeiträgen erfahren Sie u.a., wie historisches Mauerwerk mithilfe eines analytischen Bruchmodells genauer als mit empirischen Verfahren beschrieben werden kann. Oder wie Belastungstests helfen, eine plausible Einschätzung zur Tragfähigkeit zu treffen, wo Baustoffprüfung und analytische Überlegungen an ihre Grenzen stoßen.

Von Prüfverfahren, über statistische Auswertungsmethoden bis hin zu Praxistipps helfen die hier behandelten Themen, die vorhandene Bausubstanz zu erhalten und bestmöglich zu nutzen – und zeigen so den einfachsten Weg, kostengünstig und ressourcenschonend zu bauen.

Aus dem Inhalt:

  • Regelwerk: 
    • Erläuterungen zum WTA-Merkblatt 7-4 "Ermittlung der Druckfestigkeit von Bestandsmauerwerk aus künstlichen kleinformatigen Steinen"
    • Leitlinien zur Erhaltung und Instandsetzung von Mauerwerk: das WTA-Merkblatt 7-1
  • Tragmodelle:
    • Von der Stein- und Mörtelprüfung zum Bemessungswert nach DIN EN 1996
    • Wirklichkeitsnahe Bestimmung der Mauerwerksdruckfestigkeit mittels Bruchmodell
  • Prüfen und auswerten
    • Ermittlung der charakteristischen Druckfestigkeit von Bestandsmauerwerk bei kleinen Stichprobenumfängen und großen Streuungen
    • Was verrät uns Mörtel aus Bestandsbauten über seine Eigenschaften?
  • Anwendung
    • Praktische Ausführung des Fugenbohrkernverfahrens nach Helmerich/Heidel
    • Bewertung und Instandsetzung von Verblendmauerwerk an einem Wohnhochhaus der 1960er-Jahre
  • Zerstörungsarme Untersuchungen:
    • Einsatzmöglichkeiten des Radarverfahrens bei der Bewertung von Mauerwerk
    • In-situ-Prüfverfahren von Mauerwerk

Der Herausgeber:

Prof. Dr.-Ing. Heinrich Wigger lehrt an der Jade Hochschule Oldenburg im Fachgebiet Baustofftechnologie und Bauwerkserhaltung. Er ist Geschäftsführer des Instituts für Materialprüfung und Bauwerkserhaltung GmbH. Seine Forschungsschwerpunkte sind unter anderem historische Mauerwerkskonstruktionen, Bauen im Bestand und Dämmstoffe. Er ist Präsidiumsmitglied und Referatsleiter der WTA International e. V. Außerdem engagiert er sich für das Kompetenzzentrum für Bauen und Energie e. V. in Oldenburg.

Die weiteren Autorinnen und Autoren sind Mitglieder der WTA-Arbeitsgruppe 7-4 »Ermittlung der Druckfestigkeit von Bestandsmauerwerk«. Als Bauingenieure und -ingenieurinnen setzen sie sich seit vielen Jahren in Wissenschaft und Praxis mit dem Tragverhalten historischer Bauwerke, Instandsetzungsaufgaben und Fragen der Materialprüfung auseinander.