Diese Website verwendet Cookies, um die Bereitstellung von Diensten zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Ihre Einwilligung können Sie hier ablehnen.

Le Corbusier – Sein internationales Werk im Welterbe der UNESCO.

Erste Gesamtdokumentation aller UNESCO-Welterbestätten - mit Architekturfotografien der Fondation Le Corbusier!

Art.-Nr.:  407540
Sofort lieferbar
inkl. 5% MwSt.

Merkzettel

Produkt empfehlen:
per E-Mail

Produktbeschreibung

Friedemann Gschwind
Le Corbusier – Sein internationales Werk im Welterbe der UNESCO.
2019. 144 Seiten, 150 Abbildungen, Format: 21 x 27 cm, gebunden

17 Gebäude und Bauensembles geschaffen von Le Corbusier in sieben Ländern auf drei Kontinenten, wurden 2016 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen:

  • Maisons La Roche et Jeanneret, Paris, Frankreich (1923)
  • Villa "Le Lac/ "Petite Maison" am Genfer See, Corseaux, Schweiz (1923)
  • Cité Frugès, Pessac, Frankreich (1924)
  • Maison Guiette, Antwerpen, Belgien (1926)
  • Häuser der Weissenhofsiedlung, Stuttgart, Deutschland (1927)
  • Villa Savoye et loge du jardinier, Poissy, Frankreich (1928)
  • Immeuble Clarté, Genf, Schweiz (1930)
  • Immeuble locatif à la Porte Molitor, Paris, Frankreich (1931)
  • Unité d'habitation, Marseille, Frankreich (1945)
  • Fabrik in Saint-Dié, Frankreich (1946)
  • Casa Curutchet, La Plata, Argentinien (1949)
  • Chapelle Notre-Dame-du-Haut-Ronchamp, Frankreich (1950)
  • Cabanon de Le Corbusier, Roquebrune-Cap-Martin, Frankreich (1951)
  • Complexe du Capitole, Chandigarh, Indien (1952)
  • Kloster Sainte-Marie-de-la-Tourette, Éveux, Frankreich (1953)
  • National Museum of Western Art, Main Builidng, Tokio, Japan (1954-59)
  • Centre de récréation du corps et de l'esprit de Firminy-Vert, Firminy, Frankreich (1953-65)

Das Buch präsentiert erstmals alle 17 Gebäude und Bauensembles Le Corbusiers, die in die Welterbeliste der UNESCO eingeschrieben worden sind. Ein großzügiger Bildteil stellt die Bauten einzeln vor, verbunden mit einer Begründung des außergewöhnlichen universellen Werts.

Im Textteil erläutern Expertinnen und Experten aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz den Prozess der transnationalen Bewerbung, das methodische Vorgehen und die Besonderheit des Corbusier'schen Werks. Sie erörtern zudem Aufgaben der Denkmalpflege, vor allem das Erbe des 20.Jahrhunderts.  Ein Schwerpunkt des Buches gilt Stuttgart und der Weißenhofsiedlung mit einem aktuellen Beitrag zur IBA StadtRegion Stuttgart 2027.

Ihre Vorteile:

  • Erste Gesamtdokumentation aller UNESCO-Welterbestätten Le Corbusiers
  • Wichtiger Beitrag zur Welterbeliste und ihrer Weiterentwicklung
  • Mit Architekturfotografien von der Fondation Le Corbusier



Der Autor:

Friedemann Gschwind war stellvertretender Leiter des Amts für Stadtplanung und Wohnen und veröffentlicht dieses Buch mit dem Verein Freunde der Weissenhofsiedlung, unterstützt von der Wüstenrot Stiftung, der Stadt Stuttgart und der Fondation Le Corbusier, die Bilder zur Verfügung stellt.