Beton-Kalender 2020. ABO-Version. € 20,- günstiger!

Schwerpunkte: Wasserbau; Konstruktion und Bemessung!

Art.-Nr.:  440645

Verlässliches Nachschlagewerk für die fehlerfreie Planung dauerhafter Betonkonstruktionen!

Sofort lieferbar
inkl. 7% MwSt.

Merkzettel

Produkt empfehlen:
per E-Mail

Produktbeschreibung

Beton-Kalender 2020.
Schwerpunkte: Wasserbau; Konstruktion und Bemessung. ABO-Version.
2019. 2 Bände mit zusammen 1.244 Seiten, 600 Abbildungen und 200 Tabellen, gebunden

Im Abo € 20,- günstiger!

Abopreis für € 154,-
(statt € 174,- bei Einzelbezug)


Der Beton-Kalender 2020 bietet eine solide Arbeitsgrundlage und ein topaktuelles und verlässliches Nachschlagewerk für die fehlerfreie Planung von Betonkonstruktionen. Besonders aktuell sind die Erläuterungen zur Bemessung der Verankerung von Befestigungen nach Eurocode 2 Teil 4.

Der neue Beton-Kalender 2020 mit den Schwerpunkten Wasserbau sowie Konstruktion und Bemessung bietet eine solide Arbeitsgrundlage und ein topaktuelles und verlässliches Nachschlagewerk für die fehlerfreie Planung von Betonkonstruktionen.

Unter dem Schwerpunktthema Wasserbau behandelt der Beton-Kalender Entwurf und Konstruktion von massiven Wasserbauwerken an Wasserstraßen. Diese werden zum Beispiel zur verkehrswirtschaftlichen Nutzung (Binnenschifffahrt), zur Wasserversorgung, zur Erhaltung der Vorflut für den Abfluss der Niederschläge und Entwässerungszwecke, zur Abwendung von Hochwasser- und Eisgefährdung oder zur Energiegewinnung durch Wasserkraft genutzt.

Unter dem Schwerpunktthema Konstruktion und Bemessung versammelt der Beton-Kalender eine Reihe Beiträge zum aktuellen Wissensstand für Entwurf und Bemessung im Konstruktiven Hochbau: Bei der Konstruktion und Bemessung von Stahlbetonbauteilen sind die Verankerungs- und die Bewehrungstechnik wesentliche Bestandteile. Nachdem im April 2019 endlich die europäischen Regeln in Eurocode 2 Teil 4 zur Bemessung der Verankerung von Befestigungen tragender und nichttragender Bauteile veröffentlicht wurde, werden in diesem Buch Erläuterungen zur Anwendung und Hintergrundinformationen gegeben.

Die Planung von Maßnahmen zur Baugrundverbesserung sind häufig Bestandteil der Tragwerksplanung und wesentlich für die sichere Errichtung von Bauwerken. Ein Beitrag mit vertieften Erläuterungen und Beispielen zu den zahlreichen Verfahren vermittelt die notwendigen Kenntnisse. Außerdem wird der Standardbeitrag über Beton in neubearbeiteter Fassung vorgelegt.

In bewährter Weise wird die Eurocode-Kommentierung in Kurzfassungen für einfache Anwendungsfälle und die schnelle Orientierung fortgeführt: diese Ausgabe enthält die Erläuterungen zu den Einwirkungsnormen DIN EN 1991 und die kommentierte Kurzfassung von DIN EN 1992-1 auf aktuellem Stand.

Ihre Vorteile:

  • Der Beton-Kalender hat einen unvermindert hohen Stellenwert in Planungsbüros, der Bauindustrie und bei Bauproduktherstellern.
  • Autoren aus Praxis, Normung und Forschung (Ingenieurbüros, Industrie, Fachverbände, Universitäten).
  • Unverzichtbare Fakten für den konstruktiven Ingenieurbau.
  • Topaktuell: Erläuterungen und Hintergründe zu DIN EN 1992, T.4 auf aktuellem Stand (April 2019) zur Bemessung der Verankerung von Befestigungen im Beton
  • Verlässliches Nachschlagewerk für die fehlerfreie Planung dauerhafter Betonkonstruktionen


Der Beton-Kalender 2020 ist wieder eine besondere Fundgrube für Ingenieure in Planungsbüros und in der Bauindustrie.

Aus dem Inhalt:

  • Beton (Frank Dehn, Udo Wiens, Harald S. Müller)
  • Betonstahl und Spannstahl (Jörg Moersch, Sven Junge)
  • Spanngliedverankerung (Peter Mark, David Sanio)
  • Bemessung von Verankerungen in Beton nach EN 1992-4 (Rainer Mallée, Werner Fuchs, Rolf Eligehausen)
  • Verankerungs- und Bewehrungstechnik (Thomas Sippel)
  • Massive (Verkehrs-) Wasserbauwerke - ein aktueller bautechnischer Überblick (Claus Kunz)
  • Schutzbauwerke gegen Wildbachgefahren (Jürgen Suda, Konrad Bergmeister)
  • Baugrundverbesserung (Robert Thurner, Clemens Kummerer, Roman Marte)
  • Zwangbeanspruchung und Rissbreitenbeschränkung in Stahlbetonbauteilen auf Grundlage der Verformungskompatibilität (Nguyen Viet Tue, Dirk Schlicke)
  • Die Anpassung des nationalen Bauproduktenrechts nach dem Urteil des EuGH vom 16. Oktober 2014 (Tina Gerschler)
  • Normen und Richtlinien (Frank Fingerloos)
  • - Erläuterungen zu Eurocode 0 - DIN EN 1990: Grundlagen der Tragwerksplanung
  • - Erläuterungen zu Eurocode 1 - DIN EN 1991: Einwirkungen
  • - konsolidierte Kurzfassung DIN EN 1992-1-1


Die Herausgeber:

Professor Dipl.-Ing. DDr. Dr.-Ing. E.h. Konrad Bergmeister ist Universitätsprofessor am Institut für Konstruktiven Ingenieurbau der Universität für Bodenkultur in Wien und führt seit 1990 ein Ingenieurbüro. Darüber hinaus ist er Chefredakteur der Zeitschrift "Beton- und Stahlbetonbau" des Verlages Ernst & Sohn.

Professor Dr.-Ing. Dr. h. c. Johann-Dietrich Wörner ist seit 1995 Professor für Statik an der Technischen Universität Darmstadt und war bis 2007 Präsident seiner Universität. Im Jahre 1994 gründete er das Ingenieurbüro Wörner und Partner, Darmstadt. Von 2007 bis 2015 war er Vorstandsvorsitzender des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Seit dem 1. Juli 2015 ist er der Nachfolger von Jean-Jacques Dordain als Generaldirektor bei der Europäischen Weltraumorganisation ESA.

Professor Dr.-Ing. Frank Fingerloos ist seit 2000 beim Deutschen Beton- und Bautechnik-Verein E. V. (DBV) und verantwortet dort den Bereich Bautechnik. Seit 2008 hat er einen Lehrauftrag für Massivbau an der Technischen Universität Kaiserslautern. Im Normenausschuss Bauwesen im DIN (NABau) engagiert er sich u. a. zum Eurocode 2.