Mauerwerkstrockenlegung

Schluss mit feuchtem Mauerwerk - Schadensursachen & Sanierung!

Art.-Nr.:  407097

Nach ÖNORM B 3355-2017 - der weltweit einzigen Norm zur nachträglichen Horizontalabdichtung!

Sofort lieferbar
inkl. 7% MwSt.

Merkzettel

Produkt empfehlen:
per E-Mail

Produktbeschreibung

Michael Balak, Anton Pech
Mauerwerkstrockenlegung. Von den Grundlagen zur praktischen Anwendung.
3. Auflage 2017. 312 Seiten, 260 Abbildungen, gebunden

Defekte Drainage, falsche Baustoffe bzw. Beschichtungen oder schadhafte Wasserleitungen – Feuchtigkeit im Mauerwerk kann sehr unterschiedliche Ursachen haben. Deshalb ist zunächst eine richtige Bauwerksanalyse unerlässlich, um feuchtes Mauerwerk fachgerecht trockenlegen zu können. Erst anschließend stellt sich die Frage nach dem optimalen Sanierungsverfahren.

Die Ursachen für die häufigsten Fehlschläge bei der Mauerwerkssanierung liegen erfahrungsgemäß in fehlender Diagnostik, unzureichender Planung, mangelhafter Ausführung, objektspezifisch falscher Materialwahl und ungeeigneter Baustoffqualität. Die jährlich vermeidbaren Bauschadenskosten betragen mehrere Millionen Euro.

Nur in Österreich werden die Verfahren zu nachträglichen Horizontalabdichtung durch eine Norm definiert: ÖNORM B 3355. In Deutschland dienen dafür nur WTA-Merkblätter als Grundlage, eine DIN-Norm hierfür gibt es nicht. Denn die DIN 18533 gilt nur für Neubauten. Beim Bauen im Bestand können Sie aber auch in Deutschland auf die ÖNORM B 3355 zurückgreifen und diese zusätzlich vereinbaren, um sich bei Ihren Abdichtungsabreiten bestmöglich abzusichern.

Die Autoren dieses Buches behandeln das komplexe Fachgebiet der Mauerwerksdurchfeuchtung und die effiziente Durchführung einer erfolgreichen Bauwerksanierung – von den Schadensursachen bis hin zur Abnahme der Bauleistungen.

Beschrieben werden im Detail die drei folgenden Verfahren zur nachträglichen Horizontalabdichtung:

  • mechanische Verfahren
  • Injektionsverfahren
  • eletrophysikalisch-aktive Verfahren
Aber auch flankierende Maßnahmen, wie Entfeuchtung, Salzreduktion, Vertikalbadichtungen, Sanierputze, Drainagen oder Wärmedämmung werden mit ihren Vor- und Nachteilen ausführlich dargestellt.

Die 3. Auflage berücksichtigt die Neufassung der normativen Grundlage sowie Analyse- und Verfahrensmethoden nach ÖNORM B 3355-2017. Details werden auf Basis neuer Verfahren und Gutachten dargestellt. Das Buch gibt Hinweise zur erfolgreichen Bauwerksanierung.

Vor allem im Bereich der Injektionsverfahren sowie bei den flankierenden Maßnahmen wurde der aktuelle Kenntnisstand aufgenommen. Die Reduktion und Vermeidung von Bauschäden, verursacht durch mangelhafte oder unzureichende Trockenlegungsmaßnahmen ist das erklärte Ziel dieses Buches. Hier finden Sie grundlegende Kenntnisse der Schadensursachen und Sanierungsmöglichkeiten.

Ihre Vorteile:

  • Neuauflage des bekannten Handbuchs für die Bausanierungs-Praxis
  • Bauschadensanalysen und Beschreibung gängiger und erprobter Sanierungsverfahren
  • Präzise Angaben zu Detailausbildungen


Aus dem Inhalt:

  • Feuchtigkeit im Mauerwerk
  • Historisches Mauerwerk
  • Bauwerksanalyse und Sanierungskonzept
  • Verfahren zur nachträglichen Horizontalabdichtung
  • Flankierende Maßnahmen zur Mauerwerkstrockenlegung
  • Ausführungsdetails, Ausschreibung