Diese Website verwendet Cookies, um die Bereitstellung von Diensten zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Ihre Einwilligung können Sie hier ablehnen.

Sichern Sie Ihre Forderungen im Bau. DIN-Seminar.

Nächster Termin: 13.03.2020 in München.

Art.-Nr.:  5435

Umfassendes Wissen zu Bauverträgen, Sicherheiten, Bürgschaften, Insolvenzrisiken, etc.

Sofort lieferbar
inkl. 16% MwSt.

Merkzettel

Produkt empfehlen:
per E-Mail

Produktbeschreibung

DIN-Akademie
Sichern Sie Ihre Forderungen im Bau.
1-tägiges DIN-Seminar

Eine mangelfreie und termingerechte Fertigstellung von Bauprojekten wird zwar von allen am Bau Beteiligten angestrebt, die Realität sieht allerdings allzu oft anders aus. Bei der Planung und Umsetzung von Bauvorhaben ist es von daher besonders wichtig, sich gegen Bauleistungsstörungen oder Insolvenz des Vertragspartners abzusichern. Auftraggeber und Auftragnehmer sollten zum einen mit Blick auf Sicherheiten umfassende Kenntnisse über die bestehenden Rechte und Pflichten besitzen.

Zum anderen ist die konkrete Vertragsgestaltung entscheidend. Hier müssen die Parteien genau darüber im Bilde sein, gegen welche Risiken sie sich im Einzelnen absichern und welche Ansprüche auf Sicherheitsleistungen zu welchem Zeitpunkt geltend gemacht werden können. Das erfordert nicht nur das Verständnis der in BGB und VOB/B enthaltenen rechtlichen Zusammenhänge. Vor allem kommt es darauf an, diese bei Bedarf „vor Ort“ richtig anzuwenden und seine Interessen juristisch durchzusetzen. Das Seminar bietet Ihnen die Gelegenheit, sich über das Thema Sicherheiten am Bau zu informieren – kompetent, aktuell und auf die Praxis bezogen.

Bei dem DIN-Seminar zum Thema:

erhalten Sie wichtige Informationen und praktische Handlungsanleitungen, wie Sie Sicherheiten am Bau vertraglich regeln und wie Sie bei der Inanspruchnahme von Sicherheiten im Einzelnen vorgehen.
  • Sie erhalten einen Überblick über die bestehenden Sicherungsinstrumente und -leistungen nach BGB und VOB/B.
  • Sie erfahren, auf welche Fallstricke Sie bei der Vertragsgestaltung besonders achten müssen und welche Sicherungen Sie in jedem Falle regeln sollten.
  • Ihnen wird gezeigt, wie Sie bei Bauleistungsstörungen Sicherheiten durchsetzen bzw. rechtskonform in Anspruch nehmen.

Seminarprogramm:

09.00 Begrüßung durch den Referenten

Notwendigkeit der Absicherung von Vertragspflichten

  • Risiken bei Leistungsunfähigkeit und Leistungsunwilligkeit einer Vertragspartei
  • Risiken der Insolvenzanfechtung von Vertragsleistungen

Sicherheiten zu Gunsten des Auftraggebers

  • Anforderungen an eine wirksame Sicherungsabrede
  • Wirksame Setzung einer Frist zur Sicherheitsleistung
  • AGB-Inhaltskontrolle von Vertragsklauseln zur Sicherheitsleistung, Folgen eines AGB-Verstoßes

10.45 Kaffee & Tee / Networking

  • Sonderstellung: Sicherheitsleistung im Verbraucherbauvertrag, § 650 m BGB
  • Korrekte Höhe der geforderten Sicherheitsleistung
  • Arten der Sicherheitsleistung, Wahl- und Austauschrecht des Auftragnehmers
  • Sicherheitseinbehalt
  • Bürgschaften
  • Störungen beim Austausch der Sicherheiten
  • Rückgabe von Sicherheiten

12.45 Mittagspause – Einladung zum gemeinsamen Essen

14:00 Sicherheiten zu Gunsten des Auftragnehmers

  • Sicherungshypothek
  • Bauhandwerkersicherheit

15:30 Kaffee & Tee / Networking

15:45 Umgang mit Insolvenzrisiken und Anfechtungsansprüchen des Insolvenzverwalters

  • Ihre Fragen aus der Praxis

16.30 Abschließende Worte des Referenten und Ende des Seminars

Ihr Referent:

Axel C. Sperling, ARNECKE SIBETH DABELSTEIN


Mögliche Termine:


13.03.2020 in München
04.12.2020 in Dortmund

Gebühr pro Teilnehmer:
€ 590,- zzgl. MwSt.

(Preis inkl. aller Vorträge, Tagungsunterlagen, Kaffeepausen und Mittagessen)

Online-Anmeldung:
Art. Nr. 5435 in den "Warenkorb" legen
oder rufen Sie uns an: 0049-(0)711-71924-555
oder per Fax unter: 0049-(0)711-71924-444 


Teilnehmer:
Planer, Ingenieure, Controller im Bereich Bauwesen, Handwerker


Kein Widerrufsrecht:
Dem Teilnehmer steht, auch wenn er Verbraucher ist, also das Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschließt, der weder seiner gewerblichen noch seiner selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann, kein Recht zum Widerruf zu, da es sich um einen Vertrag zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen handelt und der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht (§ 312g Nr.9 BGB).


Stornobedingungen:
Der Rücktritt von einer gebuchten Veranstaltung ist jederzeit möglich. Im Fall einer Stornierung wird folgende Bearbeitungsgebühr erhoben: Bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn € 90,- zzgl. MwSt., bei 14 Tagen oder kürzer vor Beginn der Veranstaltung fällt die volle Teilnahmegebühr an. Keinerlei Kosten entstehen, wenn ein Ersatzteilnehmer benannt wird.
Änderungen der Programmstruktur oder der Programminhalte aus wichtigen Gründen vorbehalten.